Nachhaltige Investments

Gerade in einer so schwierigen Zeit wie deieser Tage ist die Frage nach einer sicheren Geldanlage keine Einfache, möchte man als Ottonormal Anleger nicht auf immens Risikoreiche, Geldanlagemöglichkeiten bauen, die eine einigermaßen angemessenen Ertrag garantieren.

Alternativ lohnt ein Nachdenken über ökologisch nachhaltige Investments wie z.B. ininnovative Technologien wie Solaranlagen, Windenergie, Geothermie und andere alternative Energiequellen. Darüber hinaus können aber auch Investments in Branchen wie Naturschutz oder Wertstoffrecycling ausgesprochen interessant für Investoren sein.

Wann arbeitet denn ein Unternehmen Nachhaltig?

Beschäftigt man sich mit nachhaltiger Kapitalanlage, wird einem schnell deutlich, dass man alleine im Informationsdschungel keine Chance hat. Hilfestellung schaffen hier spezialisierte Ratingagenturen, die einem grundlegend dabei dienlich sein können die Informationsflut zu lüften und Empfehlungen zur Geldanlage aussprechen.

Beispiel zur Unternehmensbewertung – Best in Class

Etliche konventionelle Finanzdienstleister nutzen zum Unternehmensrating das Best in Class Prinzip um Unternehmen unterschiedlicher Branchen auf nachhaltige Kriterien hin zu Bewerten. Es wird stets das oder die Firmen einer Branche in den Index mit aufgenommen, dass Primus in seiner Branche ist. Hier treten allerdings zwei Probleme besonders in den Vordergrund:

1. Es wird nur relativ zu den anderen Unternehmen der Branche gewertet und kein absolutes Maß zum generellen Boykott angegeben.

2. Alle Branchen sind bei dieser Form der Bewertung legitim. In auf diese Weise bewerteten Ökofonds sind also auch Kernkraftunternehmen, Waffenhersteller, Ölproduzenten und andere kritsiche Branchen zulässig.

Ethische Banken beurteilen anders

Die Schwäche des Best in Class Ratings haben schon recht zeitig viele der so genannten Ethischen Banken (GLS, Triodos, Steyler Bank etc.) erkannt und beurteilen Firmen auf eine andere Weise. Sie nutzen Ausschlusslisten zur Bewertungwelche genau bestimmen welche Branchen und Geschäftsbereiche von vorneherein ausgeklammert werden. Häufig sind das Geschäftsfelder wie Atomenergie, Chemie, Pharmazeutik, Waffen etc. die als ökologisch oder ethisch bedenklich eingestuft werden. Des Weiteren werden konkrete Listen mit Positivkriterien abgearbeitet um zu prüfen wie nachhaltig oder ethisch korrekt die Unternehmen tatsächlich agieren.

Welche Auswahl sie auch treffen werden, nehmen Sie sich schlicht ein wenig Zeit, eine gute Tasse Tee oder Kaffee und machen sie sich etwas mit der Materie Nachhaltiges Investment vertraut. Sie werden bemerken, dass hier eine echte, sicherere, gewinnbringende und zukunftsweisende Alternative liegt, wie Sie ihr Kapital anlegen können.

Hinterlasse eine Antwort